Hauptmenu
Karate
Karate für Kinder
Club

Die drei Hauptbestandteile des Karate-Trainings sind KIHON (Grundschule), KATA (Perfektionsübung) und KUMITE (Partnerübung, Freikampf).

Beim Kihon werden allein oder in der Gruppe die zahlreichen Abwehren, Faust- und Fussstösse geübt. Dabei wird Wert auf sicheren Stand, korrekte Ausführung, Atmung und Treffgenauigkeit gelegt.

Die Kata  sind eine genau festgelegte Abfolge von Kombinationen, die sich aus Abwehren und Gegenangriffen gegen imaginäre Gegner zusammensetzen. Die Kata sind teilweise sehr alt. Sie wurden von Meister zu Schüler weitergegeben und bildeten in den früheren Zeiten den ausschliesslichen Bestandteil des Trainings.

Kumite, Partnerübungen und Freikampf, wurden erst in diesem Jahrhundert als sportlicher Teil im Karate entwickelt. Hier lernt der Karateka die Anwendung der grundschulmässig geübten Techniken am Partner, jedoch ohne Trefferwirkung. Zum freien Kampf wird der Karateka erst zugelassen, wenn er die nötige technische und charakterliche Reife erlangt hat.