Hauptmenu
Karate
Karate für Kinder
Club

Am Sonntag, dem 15. Juni 2014, wurde der 2 Kawasoe Shihan Memorial-Cup ausgetragen. Karatekas aus 5 verschiedenen Nationen (Österreich, Deutschland, Ungarn, Slowenien und Schweiz) nahmen am Turnier zu Ehren des verstorbenen, japanischen Grossmeisters Norio Kawasoe Shihan teil.

Die 5 Teilnehmer vom Karate Club Eglisau haben sich im Nationalteam vom SKISF hervorragend in Szene setzen können, in einem freundschaftlichen Wettstreit mit anderen Wettkämpfern. Obwohl der Wettkampf ganz im Zeichen eines Gedenkturnieres satt fand, wurden die Kämpfe auf sehr hohem Niveau ausgetragen. Trotz dem Ehrgeiz wurde auch der gegenseitige Respekt und der freundschaftliche Austausch unter den Ländern grossgeschrieben.

Wir gratulieren
Marius Codina für den 4. Platz im Kata Team. Caroline Voutyras 3. Platz Kumite Team. Tobias Vögeli, Sandro Wüthrich und Jonas Bishop 1. Platz Kumite Team

201406 strasswalchen


v.l.n.r. Tobias Vögeli, Jonas Bishop, Caroline Voutyras, Marius Codina, Sandro Wüthrich, Koga Rikuta Chef Trainer des SKISF

Am Samstag 30. November 2013 fand in Aarau der 1. Kawasoe Shihan Memorial Kurs – ein internationaler Lehrgang mit Karateka's aus der Schweiz und Österreich zu Ehren des kürzlich verstorbenen österreichischen Bundestrainers Norio Kawasoe Shihan statt. Im Unterschied zu vielen internationalen Kursen wurde versucht, wieder auf die Wurzeln des traditionellen Karate-Do zurückzugehen. So wurde bei diesem Kurs fast ausschliesslich Kihon (Grundschule) und Kata (Form) trainiert.

Der Erfolg bei diesem Lehrgang knüpft an den Trend bei den vergangenen internationalen Kursen an: Langsam aber bestimmt etabliert sich der SKISF auch als ein international starker Verband in traditionellem Karate-Do. Dies ist jedoch nicht auf einen momentanen „Leistungssprung" zurückzuführen. Es zeugt von der Jahrzehntelangen harten und guten Arbeit des Verbandes unter der Führung von Koga Shihan, Kawasoe Shihan sowie Yamada Shihan und sollte als Motivation dienen, den eingeschlagenen Weg treu weiterzuführen.

2013 1st memorial kawasoe

Dem SKISF wurde die Ehre zuteil, für den diesjährigen Nationalenlehrgang die Meister Kanazawa Hirokazu, Soke (10. Dan, Leiter des SKIF) und sein Sohn Kanazawa Nobuaki, Kancho (6. Dan, Direktor des SKIF), zu gewinnen.

Kanazawa Soke ist Chefausbilder der SKIF dem grössten, als unabhängiger, traditioneller Shotokan Karate Verband (ein Stil). Er betreibt seit 60 Jahren Karate und war Schüler des unvergleichlichen Meisters Funakoshi Gichin, dem Begründer des heutigen Karate.
Die Zahl der Lehrgangsteilnehmer übertraf mit über 100 Teilnehmern, darunter 60 Danträger alle Erwartungen. Am Samstag wurde jeweils zwei Stunden vormittags und nachmittags trainiert, sowie am Sonntagmorgen.

Dabei wurden Grundtechniken gelehrt und wiederholt. Ausserdem wurde viel Sanbon- und Jiyu Ippon Kumite geübt und dabei viele kleine Einzelheiten gezeigt. Obwohl naturgemäss Nobuaki Kanazawa Kancho die Hauptlast der Technikdemonstrationen trug, blitzte immer wieder der Kampfgeist des Vaters auf, hier eine Änderung, dort eine Korrektur, hier die korrekte Anwendung!

Die durchgenommen Katas waren: Heian Nidan, Empi und Nijuhachiho. Da viele der Teilnehmer Dojoleiter waren, wird der Lehrgang dem Verband SKISF in technischer Hinsicht ein gutes Stück vorwärts bringen.

Im Nachhinein müssen wir feststellen, dass es uns als ein unauslöschliches Erlebnis in unserer Erinnerung haften wird, den wahrscheinlich letzten Lehrgang dieses grossartigen Karatemeisters und vor allem auch Menschen in erreichbarer "Nähe" erlebt zu haben!
Welches Privileg für uns, dabei gewesen zu sein.

Trotz grosser Schmerzen in der Hüfte nach einem Unfall und kurz nach dem 82. Geburtstag stehend, war es unbeschreiblich, zu sehen, wie Soke Kanazawa sich in (gross)väterlicher Liebe insbesonder um die Kleinen und Allerkleinsten kümmerte. Schon beim Aufwärmen wurden falsche Haltungen korrigiert, natürlich dann erst recht bei Kumite und Kata.
Wünschen wir Soke Kanazawa noch viele Jahre im Kreise seiner Schüler.

Soke

Sommerlager 2013

Auch dieses Jahr fanden sich rund 260 Karatekas in der letzten Juliwoche zum Sommerlager des SKISF in Locarno ein. Insgesamt waren Teilnehmer aus 7 Ländern beteiligt, darunter auch 7 Karatekas aus Eglisau.

Das Lager beinhaltete je nach Grad des Trainierenden zwischen 3 und 5 Stunden Training pro Tag. Das Teilnehmerfeld wurde durch Mitglieder der Verbände aus Südafrika, Österreich, Belgien, Polen, Frankreich, Dänemark und Italien mitgestaltet.

Unter der fachkundigen Anleitung von Shihan Rikuta Koga (8. Dan, Chefinstruktur SKISF), Shihan Toshio Yamada (8. Dan, Chefinstruktor SKIF Griechenland), Kancho Nobuaki Kanazawa (6. Dan, Direktor des SKIF) und Sensei Antonio Racca (7. Dan, Mitglied der Technischen Kommission SKISF) wurden die verschiedenen Trainingsformen wie Kihon (Grundtechniken), Kumite (Kampftechniken) sowie Kata (Schattenkampf) eingeübt.

Am Mittwoch wurde wie immer der traditionelle Locarno-Cup ausgetragen. Dieses Jahr erreichte Daniel Kramarz den 3 Platz in der Kategorie Kata 6. – 4. Kyu.

Auch in den Schwarzgurtprüfungen, die am Samstag stattfanden, waren insgesamt 5 Teilnehmer aus Eglisau vertreten und haben erfolgreich ihre Prüfung absolviert. Besonders hervorzuheben ist hier die 3 Dan. Prüfung von Christoph Storrer sowie die 1 Dan. Prüfungen von Jonas Bishop, Tobias Vögeli, Sandro Wüthrich und Dominik Witschard welche alle mit Bravour bestanden haben.