Hauptmenu
Karate
Karate für Kinder
Club

Gründe für das diesjährige Zusammenkommen (Gassuru) gab es genug. Das 40 Jährige Jubiläum des SKISF und 40 Jährige bestehen des Karate Club Locarno und fünf Tage Karate unter den Anweisungen eines hochkarätigen Trainerteams. Mehr als 180 Karateka aus allen Regionen der Schweiz sowie Gäste aus Österreich und Italien folgten dem Unterricht vom 24.07.17 bis zum 29.07.17.

Cheftrainer Rikuta Koga Shihan (Meister), 9.Dan hatte mit Nobuaki Kanazawa Kancho (Oberhaupt), 8. Dan sowie Shinji Tanaka Sensei (Lehrer), 8.Dan zwei wohlbekannte Karatelehrmeister aus dem SKIF Hauptquartier in Tokio eingeladen, die von dem Gründer und technischer Berater SKI Griechenland Toshio Yamada Shihan, 8.Dan sowie Antonio Racca Sensei, 7. Dan, tatkräftig bei der Gestaltung der verschiedenen Trainingseinheiten unterstützt wurden.

Die Trainingseinheiten konzentrierten sich, wie man es im SKISF gewohnt ist, vor allem auf die korrekte Ausführung der Kihon(Grund)-Techniken. Anschaulich erklärte Cheftrainier Koga Shihan in der jeweils ersten Trainingseinheit des Tages jedes Detail einer Bewegung, um diese und die darauf aufbauende Technik schnell, korrekt und kraftvoll auszuführen.
Zur zweiten Trainingseinheit wurden verschiedene Gruppen gebildet, um das Training auf den jeweiligen Kenntnisstand der einzelnen Gruppen abzustimmen. Hierbei schafften es die Trainer genau die Linie zwischen Altbewährten und Neuen zu ziehen, denn ein Sommerlager soll neben der Vertiefung bekannter Techniken auch dazu dienen Elemente des Karate zu üben, welche nicht regelmässig im Dojo geübt werden.
Auch für den Bereich des „Kumite“(Freikampf), gab es eine Menge neue Techniken zu erlernen. Es galt hier vor allem die Angst vor dem Partner abzubauen und es wurde die Erfordernis des Körperkontaktes verdeutlicht. Dieses wurde nun durch mehrfache Wiederholungen geübt und Nobuaki Kanazawa Kancho verstand es durch sein einzigartiges Training die Karatekas der Art zu motivieren, dass sie das Letzte aus sich herausholen konnten.
Den „Katas“ (Formen) galt ein besonderes Augenmerk, da diese zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Kyu- und Dan-Prüfungen dienten, diese wurden bis zur Perfektion trainiert.

Am Mittwoch fand wie jedes Jahr der Locarno-Cup statt. Die Eglisauer bewiesen dabei, dass sie sich zur Schweizer Elite zählen können. Kategorie Kumite Damen Dan. : 4. Platz, Caroline Voutyras, Kategorie Kata Damen 3.-1. Kyu: 4. Platz, Violetta Roggenbauch, Kategorie Kata Gemischt 6.-4. Kyu: 4. Platz, Lucie Jeanneret.

Am Samstag konnten die Prüflinge ihre erlernten Fähigkeiten der Prüfungskommission unter Beweis stellen, denn es standen die Gurt- und Schiedsrichterprüfungen auf dem Programm.
Die Prüfungskommission der Dan-Prüfungen(Schwarzgurt) bestand aus Koga Shihan, Nobuaki Kanazawa Kancho, Shinji Tanaka, Sensei. Hier legte zuerst Violetta Roggenbauch die Prüfung zum 1. Dan ab, danach folgte Tobias Vögeli der seine Prüfung zum 2. Dan ablegte. Ebenfalls abgelegt hat Christoph Storrer die Prüfung zum Schiedsrichter C.

Danach liess man den Tag beschwingt ausklingen und freute sich schon auf das nächste Sommerlager, welches wieder in Losone stattfinden wird.