Hauptmenu
Karate
Karate für Kinder
Club

Am 1. und 2. Dezember fand in Aarau ein Lehrgang unter der Leitung von Nobuaki Kanazawa Träger des 8. Dan (Schwarzgurt) und des Chef-Instruktors Rikuta Koga (9. Dan) statt.

Nobaki Kanazawa vertrat seinen mittlerweile 80-jährigen Lehrer und Vater Hirokazu Kanazawa, Träger des 10. Dan, der aus gesundheitlichen Gründen die weite Reise in die Schweiz nicht antreten konnte. Rund 120 Personen aus der ganzen Schweiz nahmen am äusserst interessanten und lehrreichen Kurs teil, davon auch 7 Schüler aus dem Karate Club Eglisau.

Begonnen hat das Training am Samstag mit einer intensiven Kihon-Einheit und wurde in der 2.Hälfte von Kumite und diversen anderen spannenden und „überraschenden“ Übungen (es wurde unter anderem auch gesungen) für die Oberstufe ab Violettgurt abgelöst.

Danach durften wir dann wieder, mehr oder weniger munter, ins Katatraining starten. Diesmal standen die Katas Unsu und Gojushiho Dai und eine Demonstration des Nationalteams der jeweiligen Kata auf dem Programm.

2018winterlehrgang

An den Schweizermeisterschaften des Shotokan Karate-Do International Federation (SKISF) in Hochdorf zeigten die Karatekas aus Eglisau gute Leistungen und erkämpften sich drei Podestplätze.

Der Karateclub Eglisau reiste mit einer Delegation von fünf Kindern und Jugendlichen sowie sechs Erwachsenen an die Schweizermeisterschaften des Shotokan Karate-Do International Federation (SKISF) nach Hochdorf. In der Kategorie Kata Junioren gem. (15-17 Jahre) 3. Kyu - Dan, erkämpfte sich Fabian Lichtensteiger seinen ersten Schweizermeisterschaftstitel. Auch einen grossen Erfolg feierte man in der Kategorie Kata Junioren gem. (15-17 Jahre) 6. - 4. Kyu. Hier holte ebenfalls Manuel Moser den Titel des Schweizermeister.

Bei den Erwachsenen gab es für Caroline Voutyras einen driten Platz in der Kategorie Kumite Elite Damen 5.Kyu-Dan.

Vom 23. bis 28. Juli 2018 fand das alljährliche Natsu No Gasshuku des Verbandes SKISF statt. Austragungsort war Losone mit den ausrichtenden Karate Club Locarno.
Diese Chance liessen sich fast 200 Karateka aus der ganzen Schweiz und Ausland nicht entgehen, was nicht zuletzt an den hohen Gästen lag. Dieses Jahr beehrten uns, neben Cheftrainer Koga Shihan (9. Dan), Dazio Kanazawa Sensei (6. Dan, Hauptquartier SKIF Tokyo) und wie bereits in den letzten Jahren Toshio Yamada Shihan (8. Dan Gründer und technischer Berater SKI Griechenland).
Das Training gestaltete sich äusserst abwechslungsreich. Kanazawa Sensei übernahm jeden Tag die erste Trainingseinheit das Kumite (Freikampf). Dabei legte er besonders Wert auf die saubere Ausführung der verschiedenen Kumite Techniken. Diese kombinierte er geschickt, sodass letztlich auch ordentlich dabei geschwitzt wurde. Abschliessend wurden aus den geübten Kumite Kombinationen mehrere Partnerübungen abgeleitet. Fokus dabei immer noch die saubere und korrekte Ausführung auch bei stärkerem Krafteinsatz.

Nach einer kleinen Verschnaufpause wurde für die zweite Trainingseinheit das Teilnehmerfeld geteilt. Dabei wurden die drei Säulen des Karate: Kihon, Kata und Kumite, intensiv beleuchtet und trainiert.

Der alljährliche Locarno Cup ging diesmal in Losone über die Bühne. Karateka aus der Schweiz und allen teilnehmenden Länder waren in Turnhalle, um unter den Argusaugen unseres Hilfsschiedsrichter Christoph Storrer ihre Leistungen zu zeigen. Sowohl in den Kata als auch in den Kumite Bewerben gab es spannende Kämpfe zwischen Favoriten und Startern, die sich diesen Status gerne erarbeiten wollen. Die Eglisauer bewiesen dabei, dass sie sich zur Schweizer Elite zählen können. In der Kategorie Kata Herren Elite Schwarzgurte erreichte Sandro Wüthrich die Finalrunde und erreichte den guten 4. Rang. Ebenfalls den 4. Rang erreichte Arpad Broglie in der Kategorie Kata gemischt 6-4. Kyu. Die Gesamtbilanz des Clubs wurde noch aufgewertet durch die erfolgreichen Resultate in den Kata Vorrunden. Alle anderen Eglisauer verfehlten die Finalrunden sehr knapp.

Am Freitagnachmittag trainierte Kanazawa Sensei mit den Schwarzgurten die neue Kata Nijuhachiho. Er zeigte mit seiner lockeren Art die Wichtigkeit von punktgenauen Techniken in dieser Kata.

Am Samstag standen die Kyu Prüfungen an. Diese Chance nutzten drei Eglisauer Karatekas und stellten ihr Können unter dem wachen Auge von Racca Sensei unter Beweis für den 2. Braungurt. Das wahre Highlight bildeten jedoch die zwei Dan (Schwarzgurt) Prüfungen am Ende des Tages. Vor allen Zuschauern und den Gasttrainern hiess es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Ein besonderes Highlight war sicherlich die Prüfungen zum 2. Dan von Jonas Bishop und zum 4. Dan von Christoph Storrer.

2018 sommerlager losone01

 

2018 sommerlager losone02

Wie in den vergangenen Jahren, zog es 5 Eglisauer Karatekas am 2. Juni 2018 nach Bulle (FR), um am Lehrgang unter der Leitung von Koga Shihan und Shinji Tanaka Sensei teilzunehmen.


In der gut gefüllten Halle heizte Gasttrainer Tanaka Sensei am Morgentraining den Teilnehmern mit raffinierten Kihon Kombinationen kräftig ein. Mit besonderem Augenmerk auf saubere Grundtechniken und den richtigen Hüfteinsatz wurde so mancher Karate Gi in Schweiss getränkt. Um ein besseres Gefühl für die wichtigsten Grundbewegungen zu erlangen, wurden diese auch direkt mit Partner weitergeübt.


In der ersten Hälfte des Nachmittagstrainings konnte die Oberstufe unter Koga Shihan ihre Kata- und Kumite Fertigkeiten weiter verfeinern. Die Unterstufe trainierte derweil fleissig unter der Leitung von Tanaka Sensei. Während die Oberstufe von Koga Shihan und Antonio Racca Sensei ein gesondertes Katatraining erhielten.


Auch die zweite Hälfte gestaltete sich trainingsreich. Mit neuen, abwechslungsreichen Kihon Kombinationen und Partnerübungen liess Tanaka Sensei die Teilnehmer weiter an ihren Techniken feilen und auch hier kam der Einsatz der Hüfte nicht zu kurz.


Für einige der Teilnehmer folgte vor dem Training mit der Übergabe der Dan Diplome durch Tanaka Sensei der persönliche Höhepunkt des Wochenendes. Wer keine Diplom erhielt konnte unter Tanaka Sensei viel lernen und so vielleicht auch der nächsten eigenen Prüfung näher kommen.


Einen besonderen Dank an das Dojo Bulle für die tolle Organisation dieses spannenden Lehrgangs.

2018 bulle